Ferien!

Das sind die Wochen, worauf sich Schüler am meisten freuen und an die Erwachsene sich gerne erinnern. In Deutschland orientieren sich die Ferien zum einen an die großen christlichen Feiertage wie Weihnachten, Ostern und Pfingsten. Ostern fällt dieses Jahr auf Anfang April. Bekanntermaßen lässt sich mit dem Aprilwetter nicht planen. Wer daher einen Kurzurlaub mit der Familie bei schönem Wetter anstrebt, hält sich am besten an die Pfingstferien im Mai. Allerdings gibt es nicht in jedem Bundesland Pfingstferien. Heiligabend fällt im Kalenderjahr 2018 auf einen Montag. Auch wenn das bedeutet, dass die Schüler in den meisten Bundesländern erst ab Montag schulfrei haben, erleichtert es Eltern die Ferien- und Urlaubsplanung. Denn das Wochenende vor Heiligabend lässt sich dann für die Anfahrt zur Familienzusammenkunft zu Weihnachten nutzen, ohne sich zusätzlich Urlaubstage zu nehmen.

Wer legt die Schulferien fest?

Zum anderen gibt es die saisonalen Winterferien, Sommerferien und Herbstferien. Die Herbstferien fallen in vielen Bundesländern mit dem Feiertag Allerheiligen 2018 zusammen. Teilweise gehen sie auf die Tradition zurück, dass die Kinder beim Einfahren der Ernte halfen. Die Festlegung der Termine für die kleinen Schulferien, die sich über eine oder zwei Wochen erstrecken, entscheiden die Bundesländer. Oftmals orientieren sich die Bundesländer dabei aneinander. Aber es gibt auch Ausnahmen: Hamburger Schüler haben über die Osterfeiertage hinaus keine Osterferien. In anderen Bundesländern fallen die Winterferien weg. Für einen Kurzurlaub mit der Familie eignen sich neben Pfingsten oder Ostern auch Himmelfahrt und der 1. Mai. 2018 fällt der Tag der Arbeit auf einen Dienstag und in manchen Bundesländern wie Hamburg, Bremen oder Berlin ist der 30. April schulfrei.

Die großen Ferien

Die Termine für die Sommerferien in Deutschland legt die Kultusministerkonferenz langfristig fest. 2018 beginnen sie frühestens Ende Juni und enden spätestens Anfang September. In einigen Bundesländern starten Familien somit schon in den Sommerurlaub, während in anderen Schüler noch Prüfungen ablegen und Unterricht haben. Dieses Jahr starten die hessischen, rheinland-pfälzischen und saarländischen Schüler zuerst in die Sommerferien. Allen Bundesländern gleich ist jedoch, dass die Sommerferien, die bei Schülern und Eltern auch unter der Bezeichnung große Ferien laufen, mindestens sechs Wochen schulfrei bedeuten.

In Deutschland liegen die Schulferien von Bundesland zu Bundesland im Kalender unterschiedlich.