Neujahr 2018

Der erste Feiertag des Kalenders ist der Neujahrstag. Als bundeseinheitlicher gesetzlicher Feiertag gilt er in allen Bundesländern und ist am 1. Januar. 2018 fällt Neujahr auf einen Montag. Für viele Deutsche dient dieser weltliche Feiertag vor allem als Tag der Erholung von der Silvesterparty in der Nacht.

Wie das Neujahr beginnt

Viele Bräuche, die die Deutschen zu Neujahr pflegen, sind auf die Hoffnung zurückzuführen, den Verlauf des kommenden Jahres zu beeinflussen. Traditionelle Speisen wie der Neujahrskarpfen, die Linsensuppe oder das Marzipanschwein symbolisieren erwünschtes Kleingeld und Glück. Zu den traditionellen Glücksbringern für das neue Jahr zählen auch Klee, Marienkäfer, Schornsteinfeger. Viele verschenken sie in Form von kleinen Figuren an Freunde und Verwandte beim ersten Besuch im neuen Jahr.

Neujahrsschießen und Anbaden

Im Norden und Süden Deutschlands ist es Brauch, mit dem Neujahrsschießen der Schützenvereine die bösen Geister zu vertreiben. Ruhiger, wenn auch nicht leiser sind die klassischen Neujahrskonzerte, deren Besuch für viele zum ersten Tag des Kalenders dazugehört. Im Zeichen des Friedens stehen die Neujahrsmessen. Die katholische Kirche feiert seit 1967 zu Neujahr das Hochfest der Gottesmutter Maria und den Weltfriedenstag. Eine neuere Tradition, die sich immer größere Beliebtheit erfreut, ist das Neujahrsbaden. Vor allem an der Ost- und Nordsee finden sich mutige Schwimmer, die das Jahr mit einem Sprung ins bitterkalte Meer begrüßen.

Bildquelle: IngImage