1. Weihnachtsfeiertag

Auch wenn der Heiligabend in Deutschland das Weihnachtsfest einläutet, beginnen die Weihnachtsfeiertage erst mit dem 1. Weihnachtsfeiertag. Er ist am 25. Dezember und fällt im Kalenderjahr 2018 auf einen Dienstag. Als gesetzlicher Feiertag gilt er bundesweit.

Die Geburt Jesus Christus


Für viele Deutsche beginnt Weihnachten schon am Heiligabend. Am 24. Dezember versammelt sich die Familie am Weihnachtsbaum und tauscht Geschenke aus, die je nach Region der Weihnachtsmann oder das Christkind bringen. Für Christen ist der Besuch der Weihnachtsmesse obligatorisch. Einige dieser Gottesdienste finden erst um Mitternacht statt und leiten den 1. Weihnachtsfeiertag ein. Am 1. Weihnachtsfeiertag feiern Christen dann auf der gesamten Welt die Geburt Jesu. Dass dessen Geburtstag wirklich auf den 25. Dezember fiel, ist umstritten.

Kirchenbesuch und Festtagsbraten


Auch für viele konfessionslose Deutsche übt der Kirchenbesuch zum Weihnachtsfest einen besonderen Reiz aus. Dazu tragen die kirchlichen Bräuche wie das Krippenspiel oder das Quempassingen bei. Das Quempassingen ist ein gemeinsamer wechselnder Rundgesang. Mittlerweile ist er nicht mehr nur in der Kirche, sondern auch auf weltlichen Weihnachtskonzerten und anderen weihnachtlichen Veranstaltungen zu hören. Quempaslieder sind eine kirchliche Tradition, deren Inhalt ein Lobgesang der Hirten für das Kind in der Krippe ist. Zu einem traditionellen 1. Weihnachtstag gehört in deutschen Haushalten ein gemeinsames Festessen wie die Weihnachtsgans.

Bild: “Weihnachtsgans” von Jürgen Howaldt, CC Lizenz