Reformationstag 2018

Der Reformationstag ist ein evangelischer Feiertag. Als gesetzlicher Feiertag gilt er in den evangelisch geprägten Bundesländern Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen. Das Reformationsfest fällt immer auf den 31. Oktober und ist im Kalenderjahr 2018 an einem Mittwoch.

Gedenken und Gottesdienste

Am Reformationstag gedenken evangelische Christen der Lehre Luthers und der daraus resultierenden Reformation der Kirche. Der 31. Oktober 1517 war der Tag, an dem Luther angeblich seine 95 Thesen an die Wittenberger Kirchentür schlug. Zur Feier des Gedenkens stehen in den Gottesdiensten an diesem Tag vor allem die Lehren Luthers im Zentrum. Eine der größten Feiern zum Reformationstag findet in der Lutherstadt Wittenberg statt. Neben Konzerten gibt es dort alljährlich ein historisches Marktspektakel.

Reformationsbrötchen und Luthereichen


In der Zeit um den 31. Oktober herum gibt es in vielen Bäckereien Sachsens und Sachsen-Anhalts Reformationsbrötchen zu kaufen. Dabei handelt es sich mehr um ein Gebäck als um ein Brötchen. Es ist viereckig und hat in der Mitte einen roten Fleck aus Marmelade. Worauf sich das Gebäck bezieht, ist nicht ganz klar. Für die einen symbolisieren die vier Ecken die vier großen Reformatoren Calvin, Luther, Melanchthon und Zwingli und die Farbe Rot den Heiligen Geist. Für die anderen steht die Form des Brötchens für die Lutherrose. Zu besonderen Jubiläen des Reformationstages ist es Tradition, Luthereichen zu pflanzen. In Deutschland gibt es rund 100 Luthereichen, die teilweise mehr als 100 Jahre alt sind.

Bildausschnitt: Martin Luther von Lucas Cranach d. Ä. 1559 in Regensburg