Ostermontag 2018

Der Ostermontag ist bundesweit ein gesetzlicher Feiertag und fällt 2018 auf den 2. April. Als dritter Tag des Osterfestes hat er christliche Ursprünge. Für viele Deutsche bedeutet er vor allem einen weiteren arbeitsfreien Tag im Kalender, der sich traditionell mit der Familie verbringen lässt.

Die Verbreitung der Botschaft


Der Ostersonntag steht im Zeichen der Auferstehung und der Ostermontag im Zeichen des Verbreitens dieser Botschaft. Im Zentrum der christlichen Feiern steht die Emmausgeschichte. Sie berichtet von Jüngern, die nach Jesus Tod im Begriff waren, nach Emmaus zurückzukehren. Auf ihrem Heimweg trafen sie jedoch einen Fremden, der sich als auferstandener Jesus Christus erwies. Daraufhin verbreiteten die Jünger die Geschichte seiner Auferstehung und deren Bedeutung für die Menschheit.

Osterritte und Eierläufe


Mit dem christlichen Hintergrund vermischen sich in Deutschland am Ostermontag viele Bräuche, die den Frühling begrüßen und das Ende der Fastenzeit feiern. Dazu gehören Osterspaziergänge, Eierläufe und Osterritte. Der Georgiritt im bayerischen Traunstein gehört zu den größten Osterritten Deutschlands. An die 500 geschmückten Pferde und Reiter begrüßen auf ihrem Ausritt den Frühling. In vielen Dörfern und Städten finden Osterfeste und Eierläufe statt. Die Gestaltung und der Ablauf der Eierläufe sind von Region zu Region unterschiedlich. Einen der ältesten Eierläufe Europas begehen die Schönecker in Rheinland-Pfalz mit der Eierlage.

Bild: Julian Nitzsche, CC-BY-SA 4.0